Experiment und Hingabe

Sabine Engelhart lebt und arbeitet in Hamburg. Kunst und Malerei begleiten sie seit Kindertagen, es sind elementare Bestandteile ihres Lebens. Die Malerei ist für sie verbunden mit Experiment und Vertiefung, dem spielerischen Abtauchen in den schöpferischen Prozess. Das bedeutet bildnerisches Arbeiten mit Farben, Formen und Strukturen, die sie teilweise mit einfachen Drucktechniken und recycelten Materialien kombiniert. Dieses alles ist verbunden mit der thematischen Auseinandersetzung. Anregungen kommen aus der Natur und dem urbanen Umfeld.



Von April 2010 bis Mai 2016 war Sabine Engelhart Mitglied der Kulturetage Altona e.V.. Um sich intensiver auf ihre künstlerische Arbeit und Projekte zu konzentrieren, bezog sie im Frühjahr 2020 ein Atelier im Schulhaus Lassahn, einem Zusammenschluss verschiedener Künstler und Kulturschaffender aller Kunstrichtungen, im Biosphärenreservat am Schaalsee.



Neben der künstlerischen Tätigkeit als Malerin, arbeitet sie in der Hamburger Stadtteilkultur beim KULTURPUNKT im Barmbek°Basch, auch mit eigenen Projekten rund um Kunst und Kultur, sowie für das Bundesförderprojekt Utopolis BILLSTEDT UNITED – united cultural empowerment der Stiftung Kultur Palast Hamburg.

       >> zur Internetseite Kulturpunkt        

Ausgebildet (Malen/Zeichnen) durch:

  • Jens Cords
  • Brigitte Nolden
  • Jörg Kalkreuter
  • Mareille Stanke
  • Piet Warffemius
  • Pentiment
  • Studiengang „Zeitgenössische Kunst/ Kunst nach 1945“
    der Uni Hamburg bei Dr. Marina Schneede und Dr. Kyra van Lil
  • Nikos Valsamakis